PFLEGETIPPS Schuhe

Die Textilpflege – eine Waschanleitung


Die Symbole in der Kleidung erklären, wie das Kleidungsstück gepflegt werden muss. So informiert die Waschanleitung über die Pflege für Textilien: das Waschen, Trocknen, Bügeln und Bleichen. Beim Waschen sind unterschiedliche Faktoren zu beachten: Aus welchem Material besteht das Wäschestück, wie ist es verschmutzt und mit welchem Pflegemittel wird es wieder sauber? Für die Textilpflege gibt es verschiedene Pflegemittel. Ob Waschmittel in Pulverform, Colorwaschmittel, Tabs oder Flüssigwaschmittel, für die Fleckenbehandlung kommen noch zusätzliche Hilfsmittel wie Vorwaschspray oder Gallseife hinzu. Von dem Grad der Verschmutzung, leicht, normal, stark, hängt es ab, wie das Wäschestück gepflegt wird.


 

Die Pflege für Textilien – das Entfernen von Flecken


Nicht alles muss mit 60 Grad gewaschen werden, um sauber zu werden. Normal verschmutzte Wäsche wird auch bei einer Temperatur von 40 Grad sauber. Sogar vereinzelte Flecken lassen sich im 40-Grad-Waschgang entfernen.

  • Aus Baumwolle, Viskose und Leinen lösen sich Fettflecken gut.
  • Aus Synthetikfasern verschwinden Öle, wenn Flüssigwaschmittel (aufgrund der Tenside) verwendet wird.
  • Flecken lassen sich aus Baumwolle und Synthetik waschen, wenn sie vorab mit Gallseife bearbeitet werden.
  • Farbige Flecken aus der Natur (Gras) oder Getränken und Schminke sind hartnäckig. In das Textil wird vor der Wäsche ein Fleckenentferner eingearbeitet. Häufig reicht zu der Vorbehandlung die Verwendung von Flüssigwaschmittel aus.
  • Bei schwierigen Flecken helfen die Vorwaschmittel gut, aber diese Mittel greifen auch die Farbe des Stoffes an. Aus diesem Grund sollte das Mittel vorher an einer anderen Stelle des Stoffs ausprobiert werden.


 

Die Pflege der Schuhe


Zur Schuhpflege gehört die Schuhcreme, doch bevor sie aufgetragen wird, müssen die Schuhe ordentlich abgebürstet werden. Der restliche Schmutz wird mit Wasser entfernt. Nachdem die Schuhe getrocknet sind, wird das Pflegemittel aufgetragen.

Diese Gegenstände gehören in eine Schuhputzkiste:

  • Lappen und Bürsten zum Auftragen und Polieren
  • Schuhcreme
  • Emulsion
  • Schuh-Deo
  • Imprägniermittel
  • Wildlederbürste
  • Schuhspanner
  • Schuhe, die länger nicht angezogen werden, sollten für die Zeit verpackt aufbewahrt werden.

    Pflege für die Schuhe – die unterschiedlichen Materialien

  • Ein Wildlederschuh wird nach jedem Tragen ausgebürstet. Erst danach können die Flecken mit warmem Wasser behandelt werden. Zuletzt wird der trockene Schuh wieder mit einer Wildlederbürste aufgeraut. Dagegen lassen sich Schuhe aus Lackleder mit einem Feuchttuch vom Staub befreien. Für Schuhe aus Synthetik gibt es ein Schuh-Deo und Stoffschuhe sind nach einer Behandlung mit Shampoo wie neu.

  • Die Pflege für Schuhe aus Leder gibt es als Schuhcreme und Lotion. Die Cremes hinterlassen nach dem Auftragen eine Schutzschicht auf dem Leder, deshalb sollte das Polieren der Glattlederschuhe erst nach 30 Minuten Einwirkzeit geschehen. Dagegen zieht die Lotion sofort in die Oberfläche ein. Die Schuhpflege wird zweimal im Monat durchgeführt. Nach dem Tragen der Schuhe ist eine eintägige Pause einzuhalten, damit sich die Schuhe erholen können und nicht anfangen zu riechen. Zusätzlich verhindert ein Schuh-Deo, dass die Schuhe zu riechen anfangen.